Prof. Dr. Dr. h.c. Karl Otmar Freiherr von Aretin

1923 in München geboren, war von Aretin Schüler von Franz Schnabel und promovierte 1952 zum Dr. phil. Zwischen 1953 und 1958 war der Historiker Stipendiat am Institut für Europäische Geschichte in Mainz und von 1958 bis 1964 wissenschaftlicher Assistent am Max-Planck-Institut für Geschichte in Göttingen. 1962 habilitierte er sich an der Universität Göttingen und folgte 1964 einem Ruf als ordentlicher Professor an die Technische Hochschule Darmstadt. Diesen Lehrstuhl hatte er bis zu seiner Emeritierung 1988 inne. 1968 wurde er zudem Direktor des Instituts für Europäische Geschichte an der Universität Mainz. Von Aretin, der 1983 mit dem Titel Dr. h.c. ausgezeichnet wurde, trat vor allem durch Veröffentlichungen zur Geschichte der frühen Neuzeit, der italienischen Geschichte des 16. bis 18. Jahrhunderts und zur Zeitgeschichte hervor. Er ist Korrespondierendes Mitglied der Österreichischen Akademie der Wissenschaften und der Royal Historical Society, London, sowie Ehrenmitglied der Ungarischen Akademie der Wissenschaften.